City- und Brunnenfest lockte zahlreiche Besucher nach Höhr-Grenzhausen

Obwohl der Wettergott in den frühen Abendstunden des 20. City- und Brunnenfestes kein Einsehen mit den fröhlich feiernden Besuchern hatte, kann das Wiederaufleben lassen dieser Veranstaltung als voller Erfolg bezeichnet werden.
In der Marktzone, die sich vom Alexanderplatz über die Rhein- und Ferbachstraße bis hin zur Feuerwehr Höhr-Grenzhausen erstreckte, präsentierten sich neben der örtlichen Gastronomie und dem innerstädtischen Einzelhandel rund 25 Marktstände mit einem breit gefächerten Warenangebot.
Umrahmt wurde das Fest von dem traditionellen Kinderflohmarkt, Oldtimer-Traktoren der Traktor-freunde Kannenbäckerland und tollen Aktionen für die Kinder wie Hüpfburg, Karussell, Kinderschminken, Luftballonfiguren und Holzwerkstatt.Auch die Feuerwehr Höhr-Grenzhausen stellte im Rahmen des Tages der offenen Tür ihre historischen und aktuellen Einsatzfahrzeuge aus und trug mit einigen Aktionen zum Programm bei.
Ein besonderer Anziehungspunkt am Nachmittag war die von Ineka Mode perfekt organisierte Modenschau. Unter großem Beifall präsentierten Models die aktuelle Herbst- und Winterkollektion bekannter Marken und Designer. Ergänzend zeigte das Team von Intercoiffure Häuser Hairdesign trotz stürmischen Wetters die Vielseitigkeit des Haardesigns mit ihrer gelungenen Frisurenshow. Für das kulinarische Ambiente rund um den Semur-en-Auxois-Platz sorgten das Hotel Heinz, die Waldgaststube im Flürchen und der Getränkefachmarkt Starke.
Für den kleinen Hunger gab es Reibekuchen, Wurstspezialitäten der Metzgerei Krämer und die berühmte Erbsensuppe der Feuerwehr Höhr-Grenzhausen.
Das musikalische Rahmenprogramm wurde von der bekannten Band Bobbin‘ Baboons gestaltet, die den Zuhörern auf dem Alexanderplatz ordentlich einheizte.
Die Gauklergruppe Ham'mer am Strand fasziniert am Alexanderplatz und in der Ferbachstraße Groß und Klein mit ihren Darbietungen, die von Jonglage bis hin zu einer kleinen Feuershow reichten.
Der Gewerbeverein Höhr-Grenzhausen, die Stadt Höhr-Grenzhausen und das Quartiersmanagement Höhr möchten sich an dieser Stelle auch herzlich bei den Mitarbeitern des städtischen Bauhofes für deren Unterstützung bei den Auf- und Abbauarbeiten sowie dem Jugend- und Kulturzentrum Zweite Heimat bedanken.